Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
2. November 2014, 12 bis 16 Uhr
Die Magie der Trommel
8. Klangwerkstatt mit Maria Jonas und Ars Choralis Coeln

Die Rahmentrommel gehört zu den ältesten Musikinstrumenten der Menschheit. Auf den Darstellungen in Mesopotamien ist sie schon vor ca. 9000 Jahren nachweisbar. In prähistorischen Zeiten halfen ihre Rhythmen den Schamanen und Seher jene heilige Trance zu erlangen, die für Heilung und Weissagung notwendig war. Die Rituale der frühesten uns bekannten Religionen entstanden im Pulsschlag der Rahmentrommel. Das sakrale Trommeln war eine der wichtigsten Fähigkeiten und Aufgaben vor allem von Frauen, denn diese frühen Religionen gründeten sich auf die Verehrung von Muttergöttinnen, aus denen sich später die Göttinnen-Vielfalt der Mittelmeerkulturen entwickelte. Die Frauen waren die ersten Ausführenden des „Heiligen“ und hatten religiöse Funktionen und das sakrale Trommeln war eine ihrer wichtigsten Aufgaben. Bis zum Niedergang des Römischen Reiches blieb die Rahmentrommel den Priesterinnen vorbehalten.Die Rahmentrommel ist bis heute fast überall auf der Welt zu finden, z. B. als Schamanentrommel in Nordeuropa, Sapmi (Lappland), Asien und Nordamerika oder als mit den Fingern gespieltes Begleitinstrument im Orient: Tar, Bendir, Riq, Daf, Daire, Mazhar oder als Tamburello in der traditionellen Musik Italiens. In der Bibel wird die Rahmentrommel als toph Miriams erwähnt. Noch heute spielt sie eine große Rolle in den Zeremonien mancher Sufi-Orden. Nach Südamerika (Pandeiro) gelangte sie durch die spanischen und portugiesischen Konquistadoren. Als Gast der 8. Klangwerkstatt konnte Nora Thiel (Rahmentrommel) gewonnen werden. Die Komponistin und Musikerin bewegt sie sich zwischen den Bereichen Alte Musik, Weltmusik, Jazz und Improvisation.In der 8. Klangwerkstatt werden mit Nora Thiele einige Grundschläge erlernt, es wird sich aber auch mit den fließenden Übergängen zwischen traditioneller und mittelalterlicher Musik auseinandergesetzt. Ars Choralis Coeln und Nora Thiele werden experimentieren mit Musik von Hildegard von Bingen, italienischen Lauden, gregorianischen Hymnen, religiösen Tanzliedern. Und mit diesem klingenden Fest der Kulturen feiert Ars Choralis Coeln 2014 seinen 10. Geburtstag.






_

Kunstmuseum
des Erzbistums Köln

Aktuell
Architektur
Ausstellungen
Filme
Info
Kapelle
Kritiken
Museumsgeschichte
Publikationen
Texte
Veranstaltungen
Vermittlung

03/17 Schulen zu Gast V
04/17 Vortrag Rüdiger Joppien
03/17 Künstlergespräch
01/17 Konzertreihe
11/16 Klangwerkstatt
11/16 Konzert E-MEX Ensemble
10/16 VII. Albert Gespräch
07/16 Erzählter Vortrag
06/16 Schulen zu Gast IV
06/16 Eric Hattan & Julian Sartorius
06/16 Oper Köln - Liederabend
05/16 new talents
05/16 Harvey Death of Light
12/15 Trickfilmwerkstatt
11/15 Ukulelen-Ensemble
11/15 Lesewerkstatt
11/15 Klangwerkstatt
10/15 E-MEX Ensemble
10/15 Winterreise
10/15 Albert-Gespräch
09/15 European Workshop
09/16 Lesestunde
09/15 Lesung Navid Kermani
08/15 Love & Diversity
07/15 Ensemble Unterwegs
06/15 FORSETI feat. subsTANZ
06/15 Oper Köln zu Gast
03/15 Trickfilmwerkstatt
11/14 Tonspur (Achim Lengerer)
11/14 Edith Stein Tagung
11/14 Klangwerkstatt
10/14 Philosophisches Gespräch
10/14 E-MEX-Ensemble
10/14 Albert-Gespräch
10/14 Philosophisches Seminar
06/14 Schulen zu Gast III
05/14 Ensemble Garage
05/14 Veranstaltungen Intervention
04/14 start:review
04/14 West Coast Soundings
02/14 Barlach-Haus
12/13 Ukulelen-Ensemble
11/13 Tanzperformance
11/13 Klangwerkstatt
10/13 E-MEX-Ensemble
10/13 Albert-Gespräch
07/13 Katrin Zenz
06/13 Frank Gratkowski
06/13 HornroH Duo
05/13 Performances
03/13 Horatiu Radulescu
11/12 Klangwerkstatt
10/12 E-MEX-Ensemble
09/12 Mädchenkantorei
08/12 Cage: Empty Words
08/12 Schulen zu Gast II
08/12 Allen Malern herzlichen...
07/12 Tischgespräche
06/12 Tischkonzert
06/12 Kammer der Andacht
05/12 episteme
05/12 new talents
04/12 Cage: A Collection of Rocks
03/12 Cage: Number Pieces
03/12 Hans Otte
11/11 Klangwerkstatt
10/11 Albert-Gespräch
09/11 Implodierender Schreibtisch
07/11 Finissage
07/11 Schulen zu Gast I
11/10 Klangwerkstatt
11/10 Joseph Marioni
10/10 Albert-Gespräch
06/10 Steffen Krebber
05/10 Heilig-Geist-Retabel
02/10 Bernhard Leitner
02/10 Aschermittwoch
11/09 Klangwerkstatt
09/09 Andor Weininger
11/08 Klangwerkstatt
10/08 Donaueschinger Musiktage
06/08 Kolumba singt!
05/08 Katholikentag
04/08 Verabschiedung JMP
02/08 Alphornbläser
12/07 Deutschlandradio live
04/07 Art Cologne
08/05 1st view!
12/04 Die Pietà aus St. Kolumba
11/03 Schauspielhaus Köln
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Veranstaltungen :: 11/14 Klangwerkstatt

2. November 2014, 12 bis 16 Uhr
Die Magie der Trommel
8. Klangwerkstatt mit Maria Jonas und Ars Choralis Coeln

Die Rahmentrommel gehört zu den ältesten Musikinstrumenten der Menschheit. Auf den Darstellungen in Mesopotamien ist sie schon vor ca. 9000 Jahren nachweisbar. In prähistorischen Zeiten halfen ihre Rhythmen den Schamanen und Seher jene heilige Trance zu erlangen, die für Heilung und Weissagung notwendig war. Die Rituale der frühesten uns bekannten Religionen entstanden im Pulsschlag der Rahmentrommel. Das sakrale Trommeln war eine der wichtigsten Fähigkeiten und Aufgaben vor allem von Frauen, denn diese frühen Religionen gründeten sich auf die Verehrung von Muttergöttinnen, aus denen sich später die Göttinnen-Vielfalt der Mittelmeerkulturen entwickelte. Die Frauen waren die ersten Ausführenden des „Heiligen“ und hatten religiöse Funktionen und das sakrale Trommeln war eine ihrer wichtigsten Aufgaben. Bis zum Niedergang des Römischen Reiches blieb die Rahmentrommel den Priesterinnen vorbehalten.Die Rahmentrommel ist bis heute fast überall auf der Welt zu finden, z. B. als Schamanentrommel in Nordeuropa, Sapmi (Lappland), Asien und Nordamerika oder als mit den Fingern gespieltes Begleitinstrument im Orient: Tar, Bendir, Riq, Daf, Daire, Mazhar oder als Tamburello in der traditionellen Musik Italiens. In der Bibel wird die Rahmentrommel als toph Miriams erwähnt. Noch heute spielt sie eine große Rolle in den Zeremonien mancher Sufi-Orden. Nach Südamerika (Pandeiro) gelangte sie durch die spanischen und portugiesischen Konquistadoren. Als Gast der 8. Klangwerkstatt konnte Nora Thiel (Rahmentrommel) gewonnen werden. Die Komponistin und Musikerin bewegt sie sich zwischen den Bereichen Alte Musik, Weltmusik, Jazz und Improvisation.In der 8. Klangwerkstatt werden mit Nora Thiele einige Grundschläge erlernt, es wird sich aber auch mit den fließenden Übergängen zwischen traditioneller und mittelalterlicher Musik auseinandergesetzt. Ars Choralis Coeln und Nora Thiele werden experimentieren mit Musik von Hildegard von Bingen, italienischen Lauden, gregorianischen Hymnen, religiösen Tanzliedern. Und mit diesem klingenden Fest der Kulturen feiert Ars Choralis Coeln 2014 seinen 10. Geburtstag.