Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
Werkmeditation
Kunst und Raum in meditativer Erfahrung
Suzanne Josek

Die Werkmeditation richtet sich an all die Menschen, die sich auf das Wagnis Kunst und das Wagnis der Selbsterfahrung in Stille und unter behutsamer Anleitung einlassen und tiefere Dimensionen erkunden möchten. An Menschen, die gern meditieren und sich dabei von den Räumen und den Kunstwerken des Kolumba inspirieren lassen möchten. An Menschen, die gern zur Ruhe finden und mehr Achtsamkeit in ihrem Leben etablieren möchten.

Jedes ästhetische Erlebnis ist eine Begegnung mit uns selbst. Es sind unsere eigene Persönlichkeit, unsere Wahrnehmung, unsere Sensibilität, unsere Erinnerungen und Erlebnisse, aber auch unsere Erwartungen, unsere Denk- und Verhaltensmuster, die mit dem Kunstwerk oder dem Raum in Verbindung treten. Präsenz, Zugewandtheit, Offenheit und Ruhe begünstigen diese Begegnung. Unser hektisches Alltagsbewusstsein, ein unruhiger Geist, ein verspannter Körper erschweren sie.

Die Werkmeditation lädt ein, mit einem Fokus auf der verfeinerten Wahrnehmung, in Stille und mit viel Zeit, zu neuen Raum-, Kunst- und Selbstentdeckungsreisen aufzubrechen. Ankommen, sich sammeln, ruhig werden, umschalten vom „Macher“ in den Wahrnehmenden: so bewegen wir uns zunächst zum Ausgangspunkt jeden wirklichen Erlebens.

Spielerisch und leicht wird ein innerer Erlebnisraum geschaffen, der Freiheit und Zeit gibt, wahrzunehmen, was geschieht. Impulse und Fragen, die vielleicht unerwartet sind, regen an, Neues zu entdecken. Es soll nichts erreicht, nichts gewusst, nichts geleistet, nichts forciert werden. Ein bewusster Abschluss hilft, nachzuspüren und das Erlebte zu integrieren.Nach jeder Meditation steht es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern frei, in Stille zu gehen oder für einen gemeinsamen Austausch zu bleiben.

Suzanne Josek, promoviert in Musikwissenschaften, selbstständige Kunstvermittlerin, Yoga- und Meditationslehrerin (BDY/EYU), sowie Lehrende, Vortragende und Autorin für diverse Institutionen wie die Universität zu Köln oder das Katholisch Soziale Institut. Schwerpunkte Interdisziplinarität, Kunst, Spiritualität.

Termine für Gruppen nach Absprache. Für angemeldete Einzelbesucher jeden letzten Montag im Monat um 17.30 – 19 Uhr, maximale Teilnehmerzahl 15 (€ 15,- pro Person/ Gruppen mindestens € 150,-). Telefonische Buchung unter 0221 933 193 32. Es stehen Stühle bereit, eigene Sitzkissen können mitgebracht werden. Der Fußboden ist beheizt. Meditationserfahrung ist nicht nötig.
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Vermittlung :: Werkmeditation

Werkmeditation
Kunst und Raum in meditativer Erfahrung
Suzanne Josek

Die Werkmeditation richtet sich an all die Menschen, die sich auf das Wagnis Kunst und das Wagnis der Selbsterfahrung in Stille und unter behutsamer Anleitung einlassen und tiefere Dimensionen erkunden möchten. An Menschen, die gern meditieren und sich dabei von den Räumen und den Kunstwerken des Kolumba inspirieren lassen möchten. An Menschen, die gern zur Ruhe finden und mehr Achtsamkeit in ihrem Leben etablieren möchten.

Jedes ästhetische Erlebnis ist eine Begegnung mit uns selbst. Es sind unsere eigene Persönlichkeit, unsere Wahrnehmung, unsere Sensibilität, unsere Erinnerungen und Erlebnisse, aber auch unsere Erwartungen, unsere Denk- und Verhaltensmuster, die mit dem Kunstwerk oder dem Raum in Verbindung treten. Präsenz, Zugewandtheit, Offenheit und Ruhe begünstigen diese Begegnung. Unser hektisches Alltagsbewusstsein, ein unruhiger Geist, ein verspannter Körper erschweren sie.

Die Werkmeditation lädt ein, mit einem Fokus auf der verfeinerten Wahrnehmung, in Stille und mit viel Zeit, zu neuen Raum-, Kunst- und Selbstentdeckungsreisen aufzubrechen. Ankommen, sich sammeln, ruhig werden, umschalten vom „Macher“ in den Wahrnehmenden: so bewegen wir uns zunächst zum Ausgangspunkt jeden wirklichen Erlebens.

Spielerisch und leicht wird ein innerer Erlebnisraum geschaffen, der Freiheit und Zeit gibt, wahrzunehmen, was geschieht. Impulse und Fragen, die vielleicht unerwartet sind, regen an, Neues zu entdecken. Es soll nichts erreicht, nichts gewusst, nichts geleistet, nichts forciert werden. Ein bewusster Abschluss hilft, nachzuspüren und das Erlebte zu integrieren.Nach jeder Meditation steht es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern frei, in Stille zu gehen oder für einen gemeinsamen Austausch zu bleiben.

Suzanne Josek, promoviert in Musikwissenschaften, selbstständige Kunstvermittlerin, Yoga- und Meditationslehrerin (BDY/EYU), sowie Lehrende, Vortragende und Autorin für diverse Institutionen wie die Universität zu Köln oder das Katholisch Soziale Institut. Schwerpunkte Interdisziplinarität, Kunst, Spiritualität.

Termine für Gruppen nach Absprache. Für angemeldete Einzelbesucher jeden letzten Montag im Monat um 17.30 – 19 Uhr, maximale Teilnehmerzahl 15 (€ 15,- pro Person/ Gruppen mindestens € 150,-). Telefonische Buchung unter 0221 933 193 32. Es stehen Stühle bereit, eigene Sitzkissen können mitgebracht werden. Der Fußboden ist beheizt. Meditationserfahrung ist nicht nötig.